1996474

Das im Jahr 2012 in Kraft getretene Geldwäschegesetz (GwG) hat zum Ziel Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern. Durch das Geldwäschegesetz werden Unternehmen besondere Pflichten auferlegt, um deren Geschäfte transparenter zu machen.

Dreyfield & Partner unterstützt Sie bei der Risikoanalyse, der Überprüfung von Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern, bei der Aus- und Überarbeitung interner Sicherungsmaßnahmen sowie bei der Einhaltung Ihrer Sorgfaltspflichten und hilft, Geldwäsche-Verstöße aufzuklären.

Auf Wunsch übernimmt Dreyfield & Partner auch die Kommunikation und Abstimmung mit relevanten Gremien, Behörden und stellt bei Bedarf auch die Geldwäschebeauftragten für Ihr Unternehmen.

Unsere Expertise

Anti-Geldwäsche-Schulungen

Nach § 6 Abs. 2 Nr. 6 GwG müssen Verpflichtete Unternehmen grundsätzlich alle ihre Beschäftigten erstmalig und laufend in Bezug auf Typologien und aktuelle Methoden der Geldwäsche sowie Terrorismusfinanzierung, die insoweit bestehenden geldwäscherechtlichen Vorschriften und Pflichten sowie Datenschutzbestimmungen schulen. Die Unterrichtung kann dabei im Rahmen von Präsenz-Schulungen erfolgen oder unter…

Mehr erfahren...

Externer Geldwäsche­beauftragter

Wir übernehmen die Funktion des Geldwäsche­beauftragten in Ihrem Unternehmen. Mit einer initialen Risiko­analyse bewerten wir Ihr geldwäsche­spezifisches Risiko­management und geben Ihnen Handlungs­empfehlungen. Wir setzen um, was notwendig und sinnvoll im Sinne der gesetzlichen Vorgaben ist, z.B. Prozesse für ein spezifisches Risiko­management, interne Sicherungs­maßnahmen, „Know Your Customer“ (KYC) Verfahren und Prozesse…

Mehr erfahren...

Geldwäsche­prävention-Beratung

Grundvoraussetzung für eine gesetzeskonforme Prävention ist, dass Sie sich zunächst über das individuelle Geldwäscherisiko Ihres Unternehmens Klarheit verschaffen. Unsere Leistungen im Überblick Leitbildentwicklung eines wirksamen geldwäschespezifischen Risikomanagements GAP-Analysen des geldwäschespezifischen Risikomanagements Erstellung und Aktualisierungen von Risikoanalysen Überprüfung der internen Sicherungsmaßnahmen auf Wirksamkeit und Effizienz Konzeption von AML Group-Compliance-Maßnahmen Konzeption von…

Mehr erfahren...

Geschäftspartnerprüfung (KYC)

Bei Bartransaktionen ab 10.000 Euro erfordert das Geldwäschegesetz eine umfassende Überprüfung der einschlägigen Vertragspartner nach dem „Know–Your–Customer“-Prinzip (KYC – zu Deutsch: Kenne Deinen Kunden). Die entsprechenden Geschäfte dürfen erst nach vollständiger Durchführung einer KYC-Prüfung abgeschlossen werden. Diese Pflichten werden von den Aufsichtsbehörden kontrolliert und können bei Verstößen entsprechend geahndet werden.…

Mehr erfahren...

Mitarbeiterüberprüfung (KYE)

Das „Know-your-Employee“-Prinzip (KYE – zu deutsch: Kenne-deinen-Mitarbeiter) verpflichtet Unternehmen Ihre Mitarbeiter einer Sorgfaltsprüfung zu unterziehen (§ 6 II Nr. 5 GwG), insbesondere über deren Zuverlässigkeit i.S. des Gewerberechts (auch im Hinblick auf die Voraussetzungen für die Erteilung einer Erlaubnis i.S.d. §§ 32, 33 KWG). Zuverlässigkeit wird auch verlangt für den…

Mehr erfahren...

Transparenzregister

Das Transparenzregister wurde in Deutschland am 27.06.2017 zur Umsetzung der Vierten EU-Geldwäsche-Richtlinie eingeführt (EU-Richtlinie 2015/849 vom 20. Mai 2015). Als registerführende Stelle wurde die Bundesanzeiger Verlag GmbH vom Bundesministerium der Finanzen beliehen. Zweck des Transparenzregisters ist die Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Die gesetzlichen Grundlagen finden sich in den §§…

Mehr erfahren...